Zum Inhalt springen

Macht ohne Gegenmacht?

 

Unterstützen Sie uns Klicken Sie hier

In der Gesellschaft ist derzeit viel in Bewegung. Weltweit, aber auch in den Niederlanden. Ich höre ein unverschämt verlogenes "scheidendes" Parlament, das Dennoch große Entscheidungen, Desinformation durch diejenigen, die andere der Desinformation bezichtigen, Zensur auf sozialen Plattformen, einseitige Medienberichterstattung und Unterdrückung kritischer (wissenschaftlicher) Stimmen. Und eine Zunahme von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen, die z.B. mein Sohn (13) beeinflussen will. Das ist eine Arbeitsweise und ein Machtverhältnis, das ich keineswegs unterstützen kann. Unsere Regierung polarisiert nicht nur, sie macht, was sie will, ohne sich um Werte, Ethik, Polarisierung oder Pluralismus zu kümmern. Das ist eine völlige Missachtung der demokratischen Grundsätze und eine Missachtung der Bürger.

Eine kurze, nicht erschöpfende Liste mit einigen Dingen, die mir in letzter Zeit aufgefallen sind:

Die Regierung erweist sich als unzuverlässig durch die Ernennung von Parlamentsmitgliedern zu Staatssekretären, die sich selbst kontrollieren sollten. Eine Betreuungsgeld-Affäre, in der neben der Diskriminierung keine Lösung gefunden wird, die schändliche Entsorgung von Omtzigt (und die Lüge darüber), finanzielle Misswirtschaft (man denke an die Mundklappen), die Jugend, die mit "Tanzen mit Jansen" verwurstet wird, der Impfzwang, der nie kommen sollte, aber jetzt Tatsache geworden ist. Und die 180-Grad-Wende in Bezug auf den Impfpass: Unternehmen durften ihn wegen der Verletzung der Privatsphäre und des Arztgeheimnisses nie verwenden oder anfordern, jetzt dürfen sie ihn anfordern und der scheidende (!) Minister prüft die Möglichkeit einer Gesetzesänderung.

Ein Parlament, das nur zuschautEs gibt keine wirkliche Opposition, die kritisch hinterfragt und Stellung bezieht (und seltsam: die Linke will harte freiheitsbeschränkende Maßnahmen durchsetzen, die Rechte setzt sich für die individuelle Freiheit ein), Aufstellungspläne, die wichtige Themen absichern, so dass der Bundestag das Sagen hat, eine Hinterzimmer-Regierungskultur, die einfach nicht zurückgewiesen werden will - auch nicht, nachdem Protokolle und Fotos durchgesickert sind. Und selbst nach Misstrauensanträgen kann der gleiche Weg fortgesetzt werden. Lügen werden einfach toleriert. Auf das eigentliche Problem der unzureichenden Kapazität der Intensivstationen (das schon vor Corona ein Problem war) wird nicht eingegangen.

Justiz, die Teil eines politischen Raums istDer Fall der Ausgangssperre, bei dem die Sitzung auf Antrag von Politikern einfach verschoben wurde, eine scheidende Regierung, die ungestraft und ohne begründeten Notfall ein weitreichendes befristetes Gesetz verlängern kann, das unverhältnismäßige Maßnahmen unterstützt und gleichzeitig die Privatsphäre, das Arztgeheimnis, die Freiheiten und die Gleichheitsgrundsätze verletzt. Soziale Medien die Fehlinformationen beseitigen dürfen, wobei das Etikett "Fehlinformation" längst von der Realität überholt ist (man denke an die IFR, die tatsächlich sehr weit nach unten korrigiert wurde, oder an Mundschutz, der tatsächlich gesundheitsfördernd ist). negativ Einfluss). Und sogar eine Bank dass eigenhändig beschließt, Konten einzufrieren und Kunden abzuweisen, weil sie eine Meinung haben, die ihnen nicht gefällt. Setzt sich das Recht für sie ein? Wird es gehört? Ist die Empörung groß? Nein, es gibt keinen Aufschrei. Und eine Polizei, die gegen friedliche Demonstrationen vorgeht? Offenbar wird sie jetzt als verhältnismäßig angesehen.

Medien, die nicht unabhängig sindViele Nachrichten werden nur in den alternativen Medien berichtet, Studien, die nicht besprochen werden, und andere, die hervorgehoben werden, das bewusste Festhalten an der "Kontamination", wenn es um positive PCR-Testergebnisse geht, die einseitige Darstellung von Ereignissen (und manchmal sogar das tatsächliche Framing), Medien, die wie mit einer Stimme sprechen, das Fehlen von kritischen Fragen bei Pressekonferenzen, das Fehlen eines objektiven, tiefgehenden Journalismus.

Farbige WissenschaftZu den häufigsten Vorkommnissen gehören: die Verfolgung von Personen, die bewiesen haben, dass Corona aus einem Labor in Wuhan entkommen ist (obwohl dies inzwischen das wahrscheinlichste Szenario zu sein scheint), kritische Wissenschaftler, die ihren Arbeitsplatz an den Universitäten verlieren, von Fachkollegen geprüfte Artikel, die nach der Veröffentlichung zurückgezogen werden, weil sie nicht dem gesellschaftlichen Konsens entsprechen, eindimensionale Wissenschaft auf den Quadratmillimeter als Richtschnur für politische Ratschläge und Maßnahmen. Wo ist das Gesamtbild der Corona-Politik?

Bücher | Verlag City on a Mountain

Die Folgen ist eine falscher Gegensatz in der Gesellschaft zwischen Geimpft vs. Infiziert. Eine von der Regierung eingerichtete Abteilung. Dies führt zu einem größeren Misstrauen gegenüber der Regierung, was auch die jüngsten Umfragen zeigen. Das bedeutet, dass der differenziert denkende Bürger eine Entscheidung treffen muss. Menschen, die eine andere Meinung als die allgemein akzeptierte vertreten, werden von YouTube, LinkedIn, Facebook und Twitter ausgeschlossen und finden sich in ihrer eigenen Blase wieder, ohne dass ihnen widersprochen wird. Mit ihren eigenen Medienkanälen für Informationen. Infolgedessen gibt es im "Mainstream" auch keinen Dissens. Sie werden zu nabelschauenden Gemeinschaften, die gegeneinander ausgespielt werden.

Aber mit dem Misstrauen in die Regierung wächst auch der Makel; das Misstrauen entstand wegen der (unzureichend begründeten) weitreichenden Maßnahmen, es gab Fragen zum Corona-Impfstoff, und jetzt gibt es Misstrauen gegenüber allen Impfstoffen. Und es entsteht Misstrauen gegenüber jeglicher Regierungspolitik, Verwaltungskultur und politischen Absichten. Früher hatte die "ausgegrenzte" Gruppe das Gefühl, dass die Regierung das Richtige im Sinn hat, aber jetzt misstraut sie der Politik der Regierung. unwissend ist; jetzt wächst das Gefühl, dass sie nur Marionetten sind, die einen ausgeklügelten Masterplan ausführen.

Raubtiere, Menschenfresser und ähnliche Ungeheuer gibt es überall, aber ein Bürgertum mit vernünftigen und klugen Institutionen ist nirgends zu finden.

Thomas Moore (Utopie)

Die Anhang für ein paar Prozent mehr Impfungen, die nach Ansicht von Experten keinerlei Wirkung haben werden. Es ist schwer zu verstehen, wie sich das lohnen kann - und was wirklich utopisch bewiesen hat - zu einer Stammesgesellschaft zurückzukehren.

So Macht hat keine Gegenmacht. Ich kann es nicht anders sehen als eine Aushöhlung und Kapitulation wichtiger Werte wie Freiheit, Gleichheit, Privatsphäre, Meinungsfreiheit - um es einmal nuanciert auszudrücken. Eine wachsende Ungerechtigkeit mit totalitären Zügen, wenn ich mich entschlossener äußere. Das beunruhigt mich. Und ich bin noch besorgter, wenn ich höre, dass ein nicht demokratisch gewähltes Europa Pläne für einen digitalen Reisepass, eine europäische Kryptowährung und eine europäische Armee vorbereitet. Wird dann noch mehr Druck auf Andersdenkende ausgeübt werden? Auf Menschen, die sich dem vorherrschenden Konsens in wichtigen Fragen wie Leben, Reisen, Gesundheit, Religionsfreiheit nicht anschließen wollen?

Wenn die Gegenkraft ausfällt, bleibt nur noch die Gegenkraft die Macht des Volkes. Die Menschen erheben sich gegen Ungerechtigkeit, Ungleichheit und Unfrieden. Es fängt klein an: sich zu Wort melden und seine Meinung sagen. Aber hören Sie Ihrem Gesprächspartner auch zu und versuchen Sie, ihn zu verstehen.

Die Pflicht zum zivilen Ungehorsam

Ich habe den Essay im hinteren Teil von Thoreaus Buch gelesen Walden mit dem Titel "Die Pflicht zum zivilen Ungehorsam" wieder. Darin plädiert Thoreau dafür, einer ungerechten Regierung nicht zu gehorchen. Er selbst weigert sich, Steuern an eine Regierung zu zahlen, die auf diese Weise Sklaverei und Krieg aufrechterhält. Ein ansprechender Aufsatz. Er schreibt:Wenn die Ungerechtigkeit so groß ist, dass sie von Ihnen verlangt, sich an der Ungerechtigkeit gegenüber einem anderen zu beteiligen, dann brechen Sie das Gesetz, sage ich. Machen Sie Ihr Leben zu einer Reibung, die die Maschine anhält. Auf jeden Fall muss ich darauf achten, dass ich mich nicht dem Bösen, das ich verurteile, anbiete.

Letzterem kann ich mich voll und ganz anschließen. So kann ich rechtfertigen nicht Sie beteiligen sich an der Ausgrenzung einer bestimmten Personengruppe und der damit verbundenen sozialen Kluft, indem sie Zugangsbeschränkungen und Gesundheitskarten einführen. Ausgeschlossen aufgrund eines medizinischen Status. Oder sie werden gezwungen, sich einer medizinischen Behandlung zu unterziehen, die sie selbst nicht befürworten. Schaffung einer Gesellschaft, die von der Angst vor anderen bestimmt wird.

Ohne ein klares Signal (an die Politiker) zu senden, kann man hinterher nicht sagen, dass man nicht gehört wurde. Das Demonstrieren ist zumindest ein gutes Recht und scheint hier angebracht. So, genug nachgedacht, geredet und gebloggt - Zeit zum Handeln. Auf die Barrikade! Ich möchte meine Stimme gegen den "Gesundheitspass", seine Zugangsbeschränkungen und seine soziale Spaltung erheben.

Geben Sie Ihre ganze Stimme ab, nicht nur einen Streifen Papier, sondern Ihren ganzen Einfluss. Eine Minderheit ist machtlos, wenn sie sich der Mehrheit anpasst; dann ist sie nicht einmal mehr eine Minderheit (...).

Henry David Thoreau

Vor ein paar Wochen ging es mir dann plötzlich so, zum ersten Mal in meinem Lebenzusammen mit meinem Schwager nach Zeigen Sie in Amsterdam. Es war kein ziviler Ungehorsam, schließlich ist es ein demokratisches Recht zu demonstrieren, sondern ein Akt gegen die aktuelle Politik. Es war eine besondere, aber auch ungewöhnliche Erfahrung. Umgeben von Menschen mit Ansichten und Ausdrucksformen, die ich nicht alle teile, doch vereint in dem gemeinsamen Ziel, eine Botschaft an die Regierung zu senden: Hören Sie auf, hart erkämpfte Freiheiten wegzuwerfen, indem Sie Grenzen so leicht und kopflos überschreiten. Vielleicht anders formuliert, aber dennoch eine gemeinsame Abstimmung.

Übrigens ist das kein ziviler Ungehorsam, sondern ein demokratisches Recht zu demonstrieren. Der Ungehorsam ist derzeit in der nicht teilnehmen zur Testpolitik und halten Sie die Tür Ihres Unternehmens offen ohne Zugangsbeschränkungen auf der Grundlage einer medizinischen Präferenz.

Alle Macht dem Volke

Aber die Macht des Volkes ist größer als der Protest oder lassen Sie die Tür offen. Wir können auch Türen schließen. Ich glaube, dass ich nicht alle Unternehmen unterstützen kann, die die Meinungsfreiheit bedrohen, die Freiheit einschränken und staatliche Propaganda unkritisch übernehmen (anders kann ich die Ausgabe von Rutte & de Jonge nicht nennen). Ich kann ihre Dienste nicht mehr in Anspruch nehmen. Darüber hinaus kommen bei den Technologieunternehmen auch Fragen des Datenschutzes ins Spiel. Ich kann sie daher nicht mehr verwenden:

  • Google - Die Alternative ist zum Beispiel Duckduckgo als Suchmaschine und Firefox als Browser.
  • YouTube - vielleicht Vimeo?
  • Google Mail - Alternative ist Protonmail
  • Twitter, Facebook, LinkedIn, Pinterest, Instagram - lasst uns einander ein bisschen mehr geben Blasen und in der wahres Leben sprechen. Vielleicht wieder eine Party?
  • WhatsappSignal oder Telegramm.
  • Rabobank - Jede andere Bank mit einer weniger diskriminierenden Politik. Und vielleicht teilweise auf Krypto?
  • Nachrichten - Meiner Meinung nach sollten allgemeine Nachrichtenseiten/Zeitungen in Kombination mit "alternativen" und/oder ausländischen Nachrichtenquellen gelesen werden, um richtig informiert zu sein. Meine Erfahrung ist, dass nur beide Seiten ein vollständiges Bild vermitteln und alle über aktuelle Themen berichten. Ich verwende selbst einen RSS-Reader Feedly um Kanäle zu bündeln.

Und das sind Bürgerinitiativen, die mich glücklich machen:

Hört hier Die Argumente der Juristin und Philosophin Raisa Blommestijn gegen das QR-Code-System: Es ist eine diskriminierende Maßnahme, es verletzt die körperliche Unversehrtheit (indem es Impfungen erzwingt), es nimmt die Wahlfreiheit, es greift in die persönliche Entscheidung für ein medizinisches Verfahren ein, es stigmatisiert und schafft Spaltung, es ist eine schiefe Ebene ohne konkretes Ende und mit der Möglichkeit der Ausweitung.

Randalierende Christen?

Jeder ist aufgerufen, friedlich und gewaltfrei zu sein, aber moralisch zu handeln. Im Einklang mit der eigenen Überzeugung handeln, nach dem eigenen Gewissen handeln. Aber können, dürfen oder müssen Sie als Christ auch ziviler Ungehorsam oder Aktivist sein? Ist die Demonstration etwas, was Jesus getan hat? Lesen Sie hier mehr darüber. Möchten Sie mehr über meine Ansichten zu Impfungen und Maßnahmen erfahren? Dann klicken Sie hier.

nv-author-image

Erwin de Ruiter

"Der eine versucht, sich in Büchern auszudrücken, der andere in Stiefeln; beide werden wahrscheinlich scheitern." - G.K. Chesterton

Hinterlassen Sie einen Kommentar

de_DEDeutsch